Kantonspital Winterthur

ist ein Zentralspital mit rund 2.000 Mitarbeitern, das die medizinische
Grundversorgung von rund 200.000 Einwohnern in der Region Winterthur
sicherstellt. Mit einer Kapazität von rund 500 Betten behandelt das KSW
rund 83.000 Patientinnen und Patienten pro Jahr.

Die Informatik des KSW als interner Dienstleister mit rund 19
Mitarbeitern ist Full-Service-Provideer für hardware- und
softwaretechnische Infrastruktur sowie ausführende Instanz für
IT-Projekte innerhalb des KSW.

Ziel des Projekts war die Einführung eines integrierten Bestellwesens auf Basis des Workflow-Management-Systems JobRouter.

Umsetzung

Es wurde besonderer Wert auf
folgende Punkte gelegt:

  • elektronische
    Erstellung und Freigabe der Bestellscheine
  • revisionssichere Archivierung
  • Dokumentation über Freigaben
  • Versandmöglichkeit sowohl in elektronischer als auch in Papierform
  • nachträgliche Auswertbarkeit über alle Bestellungen und deren
    Erfassung in einer Administrationsdatenbank
  • Erfassung der Bestellungen für Hardware im Inventarisierungstool
    Remedy

Die WJ&P Systemhaus AG hat auf Basis der
Workshopergebnisse diesen einen Prozess mit insgesamt 6 Schritten
entwickelt. Bei diesem soll jeder Mitarbeiter in der Lage sein, einen
elektronischen Bestellantrag zu stellen.


JobRouter füllt hierbei selbstständig eine Bestellscheinvorlage in
Microsoft Word mit den Angaben aus dem Dialog. Der Bestellschein wird
automatisch in DocuWare archiviert. Anschließend wandert das Dokument
je nach Bestellhöhe zum Leiter der KSW IT oder seinem Stellvertreter.
Bei Investitionsanträgen und projektbezogen Bestellungen werden die
entsprechenden Verantwortlichen ebenfalls um Freigabe gebeten. Hierbei
ist der Bestellschein jederzeit über den DocuWare Internet Server
anzeigbar und bleibt vollständig revisionssicher archiviert.


Zuletzt kann der freigegebene Bestellschein direkt per Mail aus
JobRouter heraus oder per Fax oder Post an den Lieferanten gesendet
werden. Alle Kopf- und Positionsdaten sowie die relevanten
Informationen für Remedy werden in eine eigens entwickelte
Administrationsdatenbank gespeichert.