Kantonspital Winterthur

ist ein Zentralspital mit rund 2.000 Mitarbeitern, das die medizinische
Grundversorgung von rund 200.000 Einwohnern in der Region Winterthur
sicherstellt. Mit einer Kapazität von rund 500 Betten behandelt das KSW
rund 83.000 Patientinnen und Patienten pro Jahr.

Die Informatik des KSW als interner Dienstleister mit rund 19
Mitarbeitern ist Full-Service-Provideer für hardware- und
softwaretechnische Infrastruktur sowie ausführende Instanz für
IT-Projekte innerhalb des KSW.

Ziel des Projekts war die Einführung einer integrierten Eingangsrechnungsprüfung auf Basis des Workflow-Management-Systems JobRouter.

Umsetzung

Es
wurde besonderer Wert auf
folgende Punkte gelegt:

  • Abgleich der Rechnungen mit Bestellbezug gegen
    die Bestellinformationen aus dem elektronischen Bestellprozess
  • revisionssichere Archivierung der
    Eingangsrechnungen
  • Dokumentation über Freigaben
  • nachträgliche Auswertbarkeit über alle
    Eingangsrechnungen und deren
    Erfassung in einer Administrationsdatenbank

Die WJ&P Systemhaus AG hat auf Basis der
Workshopergebnisse diesen einen Prozess mit insgesamt 5 Schritten
entwickelt, wie Sie hier sehen können. Der Prozess wird automatisch durch die Archivierung von
Eingangsrechnungen mit entsprechenden Indexinformationen in DocuWare
5.1 gestartet.

Aus jedem Prozessschritt heraus kann die Eingangsrechnung angezeigt
werden. Sofern es sich um eine Rechnung mit Bestellbezug handelt,
werden alle Informationen zur Bestellung aus der
Administrationsdatenbank in den Prozess geladen. Somit ist eine
schnelle Freigabe und Kontierung durch die Freigabeverantwortlichen und
die jeweiligen Sachbearbeiter möglich.

Abhängig vom Rechnungsvolumen wird die Freigabe der Rechnung durch den
Leiter der KSW IT oder seinen Stellvertreter durchgeführt. Alle Details
zu den Rechnungen werden ebenfalls in der Administrationsdatenbank für
nachträgliche Auswertungen gespeichert.